• Leben in Kenzingen
  • Leben in Kenzingen
  • Leben in Kenzingen
  • Leben in Kenzingen

Umbaumaßnahmen

Lageplan Bauabschnitte
Lageplan Bauabschnitte
In den Jahren 2019 und 2020 wird die gesamte Hauptstraße wird von der Brücke an der Kleinen Elz im Norden bis zur Elzbrücke im Süden saniert. Baubeginn wird aller Voraussicht nach Ende Mai/Anfang Juni 2019 sein.

Der zeitliche Ablauf

Es werden vier Haupt-Bauabschnitte gebildet, die in sich auf Grund der Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit der Infrastruktur und der Verkehrsführung nochmals unterteilt werden müssen. Die im Folgenden genannten Zeitfenster basieren auf einem reibungslosen Bauablauf ohne längere witterungsbedingte oder auf Grund von Vorgaben Dritter erforderlichen Unterbrechungen.

Bauabschnitt 1 führt von der Brücke an der Kleinen Elz bis in den Bereich zwischen der Kirchgasse und Spitalstraße/Fahrrad Fischer und wird voll gesperrt sein.

Der 2. Bauabschnitt, der ebenfalls voll gesperrt sein wird, geht weiter bis zur Kreuzung Brotstraße/Eisenbahnstraße/Gasthaus Krone. In den beiden genannten Bereichen wird im Zeitraum von Ende Mai/Anfang Juni 2019 bis Ende November 2019 gearbeitet. Der Verkehr kann großzügig über die Schul- und die Eisenbahnstraße umgeleitet werden. Die Geschäfte bleiben alle fußläufig erreichbar.

Im Dezember 2019 werden keine Bauarbeiten in der Innenstadt ausgeführt.

Die Arbeiten des 3. Bauabschnittes beginnen ab Januar 2020 im Kreuzungsbereich der Hauptstraße mit der Eisenbahnstraße und der Brotstraße. Dazu werden die beiden Straßen jeweils nach Bedarf gesperrt. Der Verkehr wird auf der Hauptstraße an der Baustelle vorbeigeleitet. Das dauert bis Anfang April 2020.

Ab Anfang April 2020 muss die Hauptstraße zwischen der Eisenbahn/Brotstraße und der Schulstraße wieder für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Dann werden zum einen bis Anfang Juni 2020 die Arbeiten im Bauabschnitt 2 vor dem Rathaus ausgeführt und zum anderen bis Anfang August 2020 die Arbeiten im Bauabschnitt 3 weiter in Richtung Metzgerstraße/Langestraße fortgeführt. In diesem Zusammenhang werden von Ende Juli 2020 bis Anfang September 2020 weitere Arbeiten in der Brotstraße erledigt.

Für diesen 3. Bauabschnitt ab der Eisenbahnstraße/Gasthaus Krone bis auf Höhe der Langestraße wird der Verkehr halbseitig an der Baustelle vorbeigeführt. Das ist notwendig, da der Verkehr nicht über die umliegenden Straßen umgeleitet werden kann. Die Parkplätze entlang dieser Strecke werden gesperrt und als Fahrbahnersatzfläche genutzt.

Die Durchführung der Arbeiten im 4. Bauabschnitt zwischen Metzgerstraße/ Langestraße und der Elzbrücke beginnt Anfang August 2020. Auf Grund der Engstelle auf Höhe des Gasthauses Beller müssen die geplanten Baumaßnahmen dort teilweise unter einer Vollsperrung der Hauptstraße mit Umleitung über die B3 durchgeführt werden. Das betrifft einen Zeitraum von ca. 8 Wochen. In der restlichen Zeit bis zur Fertigstellung der Gesamtmaßnahme Ende November 2020 wird der Verkehr halbseitig an der Baustelle vorbeigeführt.

Die Bepflasterung

Am 15. November 2018 konnte der Gemeinderat die finale Entscheidung zur Pflasterung treffen.

Im Bereich von der Einmündung der Kirchgasse bis zur südlichen Gebäudekante des ehemaligen Gasthauses Krone wird in der ansonsten asphaltierten Fahrbahn ein großformatiges Pflaster (16/24) in ungebundener Bauweise eingebaut. Die Ausführung erfolgt mit gesägtem und an der Oberfläche geflammtem Granitsteinen.

Die Gehwegbereiche werden in rot-braunem Kern-Porphyr in Segmentbögen, die Stellplätze in grauem Granit im Läuferverband, jeweils in Kleinformat (9/11) und in gebundener Bauweise verlegt. Der Granit ist an 5 Seiten gespalten, die Oberfläche gesägt und geflammt. Die Einfassung der Stellplätze erfolgt in dunklem Basaltpflaster als Großpflastereinzeiler.

Die Einmündungsbereiche und Einmündungstrichter der Seitenstraßen werden, mit Ausnahme der Eisenbahn- und der Brotstraße, in Granit (9/11), verlegt in Segmentbögen, in gebundener Bauweise ausgeführt.

In der Kirchgasse wird die Pflasterung der Einmündung über den gesamten Fahrbahnbereich fortgeführt.

Durch den niveaugleichen Ausbau und den damit verbundenen Verzicht auf Bordsteine erfolgt die Wasserführung über 0,5 m breite, straßenbegleitende Großpflaster-Muldenrinne beidseitig der 5,00 m breiten Hauptstraße.

Im Bereich der Häuserfluchten und der Einfassung der historischen Brunnen wird das vorhandene Pflaster wiederverwendet. Das Pflaster wird dort im Reihenverband verlegt.

Die in der Planung zur Querung der Hauptstraße vorgesehenen Stellen werden im Fußgängerbereich besonders gekennzeichnet. Für blinde und sehschwache Personen wird an diesen Stellen und an den Bushaltestellen ein ‚Leitsystem‘ in Form von speziellen Blindenleitplatten und eines kontrastreichen Natursteinstreifens verbaut.

Beleuchtung

Es werden historisch aussehende Kandelabermastleuchten, ähnlich dem bestehenden Modell in der Brotstraße, verwendet.

Wo steht welcher Brunnen?

Die Brunnen werden abgebaut, restauriert und der neuen Verkehrsraumaufteilung mit Fahrbahn, Längsstellplätzen und möglichst breiten Gehwegflächen angepasst in der Nähe der alten Standorte wieder aufgebaut.

Seitenanfang Seite drucken Impressum Datenschutz Kontakt Stichwortsuche