• Leben in Kenzingen
  • Leben in Kenzingen
  • Leben in Kenzingen
  • Leben in Kenzingen

Pressemitteilung zum Thema Corona

Stadtlogo
Stadtlogo
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen befinden sich aktuell immer mehr Personen in Abklärung, ob diese infiziert sind. Dies ist auch in Kenzingen der Fall. Um die Verbreitung der Infektion einzudämmen wurden vielschichtige Maßnahmen von der Bunderegierung, dem Land Baden-Württemberg und der Stadt Kenzingen eingeführt.

Die Landesregierung hat am Dienstag (17. März 2020) eine Rechtsverordnung nach dem Infektionsschutzgesetz beschlossen. Diese gilt sofort und wird das öffentliche Leben für die Menschen in Baden-Württemberg in vielen Bereichen stark einschränken. Diese wird mit diesem Mitteilungsblatt veröffentlicht.

Sämtliche Zusammenkünfte in Vereinen, Sport- und Freizeiteinrichtungen, Kirchen und Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind untersagt. Sonstige Versammlungen und Veranstaltungen sind ebenfalls verboten. Diese Regel ist unabhängig von der Anzahl der anwesenden Personen.

Der Gaststättenbetrieb wird weiter eingeschränkt. Der Betrieb wird grundsätzlich untersagt. Speisegaststätten dürfen frühestens um 6.00 Uhr öffnen und müssen um 18.00 Uhr geschlossen werden. Innerhalb der Speisegaststätte müssen die Plätze für die Gäste einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleisten.

Die Zahl der infizierten Menschen steigt weiter stark an. Noch können alle Betroffenen medizinisch gut versorgt werden. Es ist oberstes Ziel mit den beschlossenen Maßnahmen die medizinische Versorgung für alle zu erhalten. Auch die Stadt Kenzingen appelliert an Ihnen allen nicht notwendigen sozialen Kontakte einzustellen. Nur so kann es gemeinsam gelingen die Ausbreitung zu verlangsamen.

Für Eltern und Erziehungsberechtigte, die aufgrund der Entscheidung des Landes Baden-Württemberg eine Notbetreuung für Kinder nicht in Anspruch nehmen können, soll die Erhebung der Kinderbetreuungsgebühren, vorbehaltlich der Zustimmung des Gemeinderates, ausgesetzt werden. Eltern, die eine Notbetreuung in Anspruch nehmen werden bei dieser Regelung nicht berücksichtigt. Ob bei der Schulbetreuung gleichartig verfahren wird steht noch zur Entscheidung.

Alle Mitarbeiter/innen der Stadt Kenzingen sind bemüht allen mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen. Ich danke allen Mitarbeiter/innen die mich in diesen Tagen voll unterstützen für die tolle Zusammenarbeit.

Ihnen liebe Bürgerinnen und Bürger rate ich: Bleibt daheim!

Karl Weiß
Bürgermeisterstellvertreter

o

Seitenanfang Seite drucken Impressum Datenschutz Kontakt Stichwortsuche