• Leben in Kenzingen
  • Leben in Kenzingen
  • Leben in Kenzingen
  • Leben in Kenzingen

Vielbeachtet: Die Präsentation der 25. Pforte

Foto
Foto
Bestens besucht war die Präsentation des 25. Bandes der regionalgeschichtlichen Reihe ‚Die Pforte‘ am 23. Oktober in der Aula des Gymnasiums. Zum Schwerpunkt jüdische Mitbürger in Kenzingen konnte Bürgermeister Matthias Guderjan nach zehn Jahren erneut die in Kenzingen geborene Alice Dreifuss Goldstein mit Tochter, Enkelin und Urenkel sowie ebenfalls erneut Irene Epstein De Cou aus Frankreich begrüßen, deren Vater in Kenzingen geboren wurde und der in Frankreich als Mitglied der Resistance 1944 hingerichtet wurde.

Im Mittelpunkt des Abends standen wie in der aktuellen Pforte auch die Erinnerungen der Zeitzeugen und die Begegnung. Musikalisch begleitet vom Chor der Grundschule an der Kleinen Elz und Schülern des Gymnasiums, moderiert von Schülerinnen der Eine-Welt-AG und abgerundet durch einen Empfang im Atrium erfuhren die Veranstaltung und die Arbeitsgemeinschaft für Geschichte und Landeskunde in Kenzingen e.V. rundum Anerkennung.

Bild: Alice Dreifuss Goldstein trägt sich in das Gästebuch der Stadt Kenzingen ein. Ihre Tochter Leah Allison, Oberstudiendirektor Thilo Feucht, Tochter Ruth Brenda Epstein, Klaus Weber, Dr. Hans-Werner Retterath, Bürgermeister Matthias Guderjan, Irene Epstein De Cou und Roswitha Weber assistieren.

Seitenanfang Seite drucken Impressum Datenschutz Kontakt Stichwortsuche